Die ultimativen Tipps gegen trockene Haut im Herbst

trockene haut herbst

Die ultimativen Tipps gegen trockene Haut im Herbst

Tiefere Temperaturen bedeuten auch eine tiefere Luftfeuchtigkeit, was wiederum unsere Haut austrocknet. Kalte Bisen ziehen die Feuchtigkeit geradezu aus den ungeschützten Hautstellen. Deshalb leiden viele über die Herbstmonate an trockener, rauher Haut. Oft begleitet von Hautirritationen, Akne oder gar Ekzemen. Vorbeugen und schützen heisst die Alternative. Wie Sie das tun, haben wir hier zusammengefasst.

1. Achten Sie auf die Luftfeuchtigkeit

Draussen ist es eisig kalt und drinnen wird geheizt. Beides bedeutet Stress für die Haut. Setzen Sie bereits im Herbst einen Luftbefeuchter ein und lüften Sie täglich. Wichtig ist, dass der Temperaturunterschied nicht zu extrem ist und die Luftfeuchtigkeit hoch gehalten wird.

2. Aggressive Behandlungen vermeiden

Chemie, heisses Wasser und starke Seifen gehören verbannt. “Das Waschen mit Seife und starken Reinigungsmitteln löst natürliches, schützendes Hautfett und trocknet bereits trockene Haut weiter aus,” meint der renommierte englische Dermatologe Dr. Lowe. Deshalb im Herbst kälter duschen, keine Seifen, beziehungsweise eine seifenfreie Reinigung verwenden und auch auf aggressive Behandlungsmethoden mit viel Chemie verzichten.

3. Die richtige Nachtpflege

Die Haut sollte jeden Abend gründlich gereinigt werden. Am besten mit einer besonders sanften, rückfettenden Lotion. Danach eine pflanzliche Ölmischung auftragen, wie zum Beispiel das Nachtöl von Oylous Switzerland. Dieses repariert Hautirritationen über Nacht und hinterlässt eine seidige, gesunde Haut.

4. Feuchtigkeit spenden

Es mag logisch klingen, aber viele Menschen vergessen im Herbst ihre Haut mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen. Eine gute, feuchtigkeitsspendende Creme versorgt die Haut ideal mit allem, was sie braucht. So lassen sich gestresste, juckende Hautstellen vermeiden. Nutzen Sie Produkte mit natürlichen Ölen, wie jenes der Brokkoli-Samen. Besonders zu empfehlen sind auch natürliche Essenzen, die beruhigend auf die Haut wirken, wie zum Beispiel Aloe Vera. Sehr wichtig ist zudem die Verwendung einer Handcreme, besonders nach dem Händewaschen, und eine sanfte Körpermilch, die nach dem Duschen aufgetragen wird.

5. Trinken Sie viel, sehr viel Wasser

Im Winter besonders wichtig: Trinken Sie sehr viel Wasser. Dieses sorgt für einen ausgeglichenen Feuchtigkeitshaushalt auch bei trockener Luft. Die Ernährungsexpertin Sabine Grohn meint dazu: “Trinken Sie einfach ab sofort mindestens acht Gläser frisches Wasser (250 ml) verfeinert mit frisch gepresster Zitrone. … Sie werden staunen, wie sich Ihre Haut erholt, mehr an Elastizität gewinnt und auf Dauer gesehen schöner und straffer wirkt.”

6. Essen Sie sich schön

Auch Ihre Haut merkt, wenn Sie sich ausgewogen ernähren. Besonders wichtig ist, dass Sie die Vitamine A, C, D und E sowie genügend Omega 3 Fettsäuren zu sich nehmen. Diese finden sich in öligen Fischen wie dem Lachs oder frischem Thunfisch. Für die Versorgung mit Vitaminen braucht es keine Brausetableten, einfach antioxidativ wirksame Lebensmittel wie Tomaten, Broccoli, Kiwi, Chili oder rote Bohnen in den täglichen Speiseplan integrieren.

7. Für die Gesichtshaut nur das Beste

Besonders Ihre Gesichtshaut benötigt eine Extra-Portion Pflege. Hautzellen werden dadurch geschützt und können sich ideal regenerieren. Die Hautpflege-Kollektion von Oylous Switzerland bietet genau diesen antioxidativen Schutz durch die effektivsten natürlichen Öle, die es überhaupt gibt. Dazu gehören die Öle der Wildrose, des Wiesenschaumkrauts oder der Moringa-Pflanze, aber auch innovative Inhaltsstoffe wie Stammzellen der Himbeere. Ideal aufeinander abgestimmt versorgen die drei Produkte Ihre Haut mit allem, was sie braucht und wirken schützend und reparierend – Tag und Nacht.

Ohne Tierversuche, Parabene und Silikon. Wie immer mit gratis Versand und 14-tägigem Rückgaberecht – ohne Risiko zu Hause testen.

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen